08:00 - 12:15 Prävention

  08:00 - 09:30 Plenar: Primäre Prävention – Nutzen und Risiken?
  line Vorsitz: Barnes, B. (Berlin); Hübner, J. (Berlin)
  line State of the Art: Lebensstilempfehlungen zur primären Prävention – Traum oder Wirklichkeit?
    Krebs, S. (München)
  line Endokrine Interventionen und Krebsprävention
    Ortmann, O. (Regensburg)
  line Chemoprävention am Beispiel der primären Prävention gastrointestinaler Tumoren
    Pox, C. (Bochum)
line Primäre Prävention hereditärer Malignome
  Schmutzler, R. (Köln)
line Best of (Freier Beitrag): Impact of skin cancer screening on the incidence of skin melanoma in Germany – a trend analysis by tumor stage and histological subtype
  Kraywinkel, K. (Berlin)
  09:45 - 11:15 Plenar: Primäre Prävention ist möglich, aber wer ist verantwortlich? Diskussion am Beispiel der HPV-Impfung
  line Vorsitz: Hanf, V. (Fürth); Walter, S. (Bonn)
  line Einführung: HPV-Infektion und Krebsrisiko – was kann die Impfung leisten?
    Petry, K.U. (Wolfsburg)
  line Entscheidung zur Teilnahme – die Sicht der Betroffenen
    Gebhardt, M. (Erlangen)
  line Entscheidung zur Teilnahme – die Rolle der Ärzte
    Ruppert, B. (Berlin)
  line Entscheidung zur Teilnahme – die Rolle der STIKO
    Klug, S. (Dresden)
line Entscheidung zur Teilnahme – die Rolle des öffentlichen Gesundheitswesens
  N.N.
line Diskussionsrunde
  Gebhardt, M. (Erlangen); Klug, S. (Dresden); ; Petry, K.U. (Wolfsburg); Ruppert, B. (Berlin)
  11:15 - 12:15 Plenar: Ist Prävention in der Gesellschaft evidenzbasiert „machbar“?
  line Vorsitz: Barnes, B. (Berlin); Walter, S. (Bonn)
  line Podiumsdiskussion
    Helbig, U. (Berlin); Maulbecker-Armstrong, C. (Wiesbaden); ; ; Uschold, P. (Berlin); Winkler, U. (Berlin)